|  
Nachrichten

UPM verlängert Frist für möglichen Verkauf von Werk Chapelle Darblay

28.04.2020 − 

UPM ist weiter in Gesprächen mit potenziellen Käufern seines Zeitungsdruckpapierwerks Chapelle Darblay in Frankreich.

Das Unternehmen teilte nun gegenüber EUWID mit, dass die Frist für einen möglichen Verkauf des Standorts aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wird. UPM hatte immer angekündigt, dass bis Ende Juni dieses Jahres entschieden werde, ob Chapelle Darblay verkauft oder – sollte kein Käufer gefunden werden – geschlossen werde. Nun gibt das Unternehmen sich und eventuellen Käufern mehr Zeit für Verhandlungen.

Das Werk Chapelle Darblay wurde am 12. März gestoppt und steht seitdem still. UPM bekräftigte, es sei geplant, den Betrieb wieder aufzunehmen, konnte aber nicht sagen, wann.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht grafische Papiere Großbritannien: Markt für holzfreie Papiere erleidet drastischen Nachfragerückgang

Stillgelegtes Zellstoffwerk Nordic Kraft soll in Q3 starten  − vor