|  
Nachrichten

US-Zölle auf kanadische Zeitungsdruckpapierimporte bleiben in Kraft, aber werden nach unten korrigiert

06.08.2018 − 

Das US-Handelsministerium (Department of Commerce, DOC) hat seinen endgültigen Beschluss zu den Antidumping- und Ausgleichszöllen auf kanadische Importe von Zeitungsdruckpapier und anderen ungestrichenen holzhaltigen Papieren bekannt gegeben.

Aus der offiziellen Mitteilung geht hervor, dass die Zölle, die bereits im März und Januar dieses Jahres vorläufig verhängt worden waren, in Kraft bleiben, jedoch nicht in gleichem Umfang. So verhängte das DOC nun Antidumpingzölle von 16,88% statt ursprünglich 22,16% und für nur ein Unternehmen. Die Ausgleichszölle, die sich nach dem vorläufigen Beschluss im Januar zwischen 4,42% und 9,93% erstreckten, wurden ebenfalls nach unten korrigiert und belaufen sich nun auf 0,82%-9,81%.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 31/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 1. August erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − SKG profitiert von niedrigeren Altpapierpreisen, plant Investitionen in Höhe von 325 Mio €

RDM mit starkem Ergebnis im ersten Halbjahr 2018  − vor