|  
Nachrichten

Verkauf von UPM Chapelle Darblay verzögert sich

20.07.2021 − 

Der Verkauf des UPM-Werks Chapelle Darblay in Grand-Couronne in Frankreich ist noch immer nicht unter Dach und Fach.

UPM bestätigte, dass man sich mit Samfi und Paprec über einen Verkauf einig sei. Jedoch habe die Gewerkschaft von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen externen Gutachter hinzuzuziehen, der die Transaktion prüfen soll. UPM rechnet folglich damit, dass sich der Abschluss der Transaktion bis in den September ziehen wird. Die Gewerkschaft Filpac CGT spricht ebenfalls von einer Verschiebung der Entscheidung bis Mitte September und hofft derweil auf eine andere Lösung.

UPM hatte kürzlich bekannt gegeben, dass es das ehemalige Zeitungsdruckpapierwerk Chapelle Darblay, das seit geraumer Zeit stillsteht, an die Investmentgesellschaft Samfi Investissement und die Entsorgungsgruppe Paprec verkaufen wolle.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Reno de Medici: Übernahme der Eska Group unter Dach und Fach

De Jong Packaging kauft Papierfabrik von DS Smith  − vor