|  
Nachrichten

Weltweiter Altpapiermarkt in unruhigem Fahrwasser

13.04.2018 − 

Die Importrestriktionen Chinas waren das zentrale Thema des Internationalen Altpapiertags des bvse Bundesverbands Sekundärrohstoffe und Entsorgung, Bonn, am gestrigen Donnerstag in Düsseldorf.

Europa benötige für seinen Altpapierüberschuss von 8 Mio t ein Exportventil, das derzeit massiv klemme, beklagte Werner Steingaß, bvse-Vizepräsident und Vorsitzender des Fachverbands Papierrecycling.

Der weltweite Altpapiermarkt befinde sich durch die chinesischen Importrestriktionen in unruhigem Fahrwasser, und die Altpapierwirtschaft müsse sich auf die neue schwierige Lage einstellen, sagte Steingaß. So könne gerade Altpapier aus der Gemischterfassung in Großbritannien nicht mehr nach China exportiert werden. In den Qualitätsvorgaben Chinas liegt nach Auffassung von Steingaß eine Chance: Europa im Ganzen durch eine Qualitätsoffensive als den Markt mit qualitativ hochwertigem Altpapier zu etablieren. Die künftige Rohstoffpolitik müsse so gestaltet werden, dass der Rohstoff Altpapier in der notwendigen Qualität zur Verfügung steht.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 15/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 11. April erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Feinpapierherstellung bei IP in Kwidzyn normalisiert sich wieder

Estland hält an Planungen für Zellstoffwerk fest  − vor