|  
Nachrichten

Australien prüft Antidumpingzölle auf Kopierpapiere

18.04.2018 − 

Die australische Regierung wird die Einfuhren von Kopierpapieren aus Finnland, Österreich, Russland, der Slowakei und Südkorea auf mögliche, unerlaubte Handels- und Verkaufspraktiken prüfen.

Das Antidumpingverfahren wurde auf Gesuch des Papierherstellers Australian Paper, Melbourne, eröffnet. Das australische Tochterunternehmen der japanischen Nippon Paper Industries (NPI) wirft der Konkurrenz aus den fünf genannten Ländern vor, ihre Papiere unter dem Marktwert zu verkaufen und der australischen Industrie zu schaden.

Beteiligte und andere interessierte Parteien haben bis zum 25. April Zeit, sich zum Verfahren zu äußern.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altpapierbrand bei Cartiera Coopertiva Rivalta

Marktbericht Pressepapiere: Deutschland: Tendenz bei LWC zu Preiserhöhungen an engem Markt  − vor