|  
Nachrichten

Papyrus-Inapa-Übernahme verzögert sich: Fusionskontrollverfahren erneut verlängert

18.04.2019 − 

Die endgültige Entscheidung über den Verkauf des Papiergroßhändlers Papyrus Deutschland GmbH & Co. KG, Ettlingen, an die Inapa Group, Lissabon, verzögert sich.

Wie Papyrus mitteilt, hat das Bundeskartellamt die Frist für die Entscheidung im Einvernehmen mit dem Unternehmen bis voraussichtlich Ende Juni 2019 verlängert. Eigentlich sollte das Fusionskontrollverfahren bis zum 3. Mai beendet werden, nachdem zuvor angekündigt war, die Transaktion bis zum Jahresende 2018 abzuschließen. Die Übernahme-Vereinbarung zwischen der Inapa Group und der schwedischen OptiGroup wurde im Oktober 2018 getroffen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − IP kauft Verpackungswerke Ovar und Normandie von DS Smith

Giftiger Fund legt Sortieranlage bei Stora Enso Sachsen still  − vor