|  
Nachrichten

SCA: Mögliche neue Kraftliner-Maschine könnte die alte im Werk Obbola ersetzen

13.02.2019 − 

Der schwedische Zellstoff- und Papierhersteller SCA, Stockholm, hat weitere Details zu der neuen Kraftliner-Maschine veröffentlicht, die sie im Obbola-Werk in Umeå/Schweden, bauen könnte.

Wie EUWID bereits mitteilte, hatte das Unternehmen mit dem Prozess zur Erlangung von Planungs- und Umweltgenehmigungen für eine Erweiterung der Kraftlinerproduktion im Werk begonnen. "Wir beantragen eine Genehmigung für die Produktion von 850.000 jato Papier. Das bedeutet nicht, dass eine mögliche Investition auf diese Produktion abzielen wird", erläuterte Björn Lyngfelt, Kommunikationsdirektor von SCA. Im Falle einer Investition würde diese neue Maschine jedoch die bestehende ersetzen. Die aktuelle Maschine im Werk Obbola hat eine Kapazität von bis zu 450.000 t Kraftliner mit Flächengewichten zwischen 100 und 200 g/qm.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Offizielle Übernahmeangebote für Arjowiggins-Werke

Marktbericht Verpackungspapiere: Deutschland: Mehr AP-Packpapiere im Binnenmarkt durch niedrige Exportpreise  − vor