|  
Nachrichten

VDP mit Statement der deutschen Papierindustrie

25.03.2020 − 

Die deutsche Papierindustrie begrüßt die von Bund und Ländern getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise.

Allerdings verleiht der Verband Deutscher Papierfabriken VDP, Bonn, gegenüber EUWID auch seiner Sorge Ausdruck. Die Unternehmen befürchten Produktionsbeschränkungen, insbesondere Einschränkungen in der Sammlung von Altpapier in den Kommunen. Beides würde die Versorgung der Bevölkerung mit Papierprodukten erheblich beeinträchtigen.

Die deutsche Papierindustrie hat sich deshalb an die Bundes- und Landesregierungen sowie die Behörden vor Ort mit der Forderung gewandt, die Herstellung von Papierprodukten, die für die Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, als systemrelevant einzustufen. Entsprechende Produktionsanlagen müssten in die Ausnahmekataloge zur kritischen Infrastruktur einbezogen werden. Dies ist derzeit noch nicht überall erfolgt.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Karton/Faltschachtel Deutschland: Produktionssicherstellung im Fokus der Kartonhersteller

bvse: Altpapier darf nicht knapp werden in Deutschland  − vor