Bundesverband Druck und Medien kritisiert Greenwashing von digitaler Werbung

Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm), Berlin, kritisiert eine „scheinheilige Debatte“ um Print- und  digitale Werbekampagnen. Als Anlass dient die jüngste Ankündigung, dass die Obi-Baumärkte ihre gedruckten Prospekte aufgeben und auf Online-Kommunikation umstellen und diesen Schritt mit „der Umwelt zuliebe...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -