Bundesverband Druck und Medien kritisiert Greenwashing von digitaler Werbung

Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm), Berlin, kritisiert eine „scheinheilige Debatte“ um Print- und  digitale Werbekampagnen. Als Anlass dient die jüngste Ankündigung, dass die Obi-Baumärkte ihre gedruckten Prospekte aufgeben und auf Online-Kommunikation umstellen und diesen Schritt mit „der Umwelt zuliebe...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -