Assocarta befürchtet Probleme beim Transport

Das Coronavirus hat in Italien Ausnahmzustände hervorgerufen. Am 9. März ist das ganze Land  zur Sperrzone erklärt worden. Assocarta sieht die Entwicklungen mit Sorge, konnte aber bisher noch keine größeren Auswirkungen für die Papierindustrie feststellen.

„Der Betrieb wird fortgesetzt, die Papierproduktion läuft normal“, sagte Massimo Medugno, Geschäftsführer des italienischen Verbandes der Papier -und Kartonhersteller. Allerdings mache man sich Sorgen um die logistische Situation. Einige Unternehmen wollten keine Waren in Italien abholen. Umgekehrt sähen sich italienische Lastwagenfahrer mit umständlichen Kontrollen konfrontiert, vor allem in Osteuropa.

„Ich glaube, dass jedes Unternehmen in letzter Zeit mit solchen Problemen in Berührung gekommen ist. Und es ist wahrscheinlich, dass die logistischen Probleme zunehmen werden“, so Medugno.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -