Baden Board im Schutzschirmverfahren

Das Amtsgericht Baden-Baden hat für die jüngst von einer Investorengruppe erworbene Baden Board GmbH, Gernsbach und Weisenbach, zum 27. November das Schutzschirmverfahren eröffnet.

Das operative Geschäft soll ohne Einschränkungen weiterlaufen. Für die rund 300 Mitarbeiter des Unernehmens soll sich laut Stefan Böll, CFO von Baden Board, nichts ändern.

Der Eigner von Baden Board wechselte im September 2019 von der Münchner LIVIA Gruppe zur deutsch-tschechischen Marperger Group, Pilsen. Deren CEO Robert Ferstl übernahm zum 15. November auch die Geschäftsführung der traditionsreichen Fabrik im Murgtal.

Der Hersteller von Karton und Verpackungen produziert Duplex- und Triplexkarton aus Recyclingpapier. Außerdem rückte die Verarbeitung von Frischfasern aus Gras in den Fokus. Der Geschäftsbereich Baden Packaging ist auf Verpackungslösungen aus Karton spezialisiert und verarbeitet jährlich rund 60.000 t Faltschachtelkarton zu Verpackungen. Die Livia Corporate Development SE hatte die beiden Werke im Juni 2018 von der Smurfit Kappa Group, Dublin, erworben.

- Anzeige -
- Anzeige -