BASF/SINOPEC bauen Verbundstandort in Nanjing aus

BASF und SINOPEC planen den Ausbau ihres gemeinsamen Verbundstandorts in Nanjing/China. Er wird von BASF-YPC Co., Ltd. (BASF-YPC), betrieben, einem 50:50-Joint Venture beider Unternehmen.

Die Kapazitäten mehrerer Anlagen für Downstream-Chemikalien werden für den wachsenden chinesischen Markt erweitert. Dies beinhaltet auch die Errichtung einer neuen Tertiär-Butylacrylat-Anlage.

Die Partner wollen die Produktionskapazitäten für Propionsäure, Propionaldehyd, Ethylenamine und Ethanolamine sowie für hochreines Ethylenoxid ausweiten und eine neue tertiär-Butylacrylat-Anlage bauen. Diese erweitere den Verbund, indem sie Acrylsäure und Isobuten aus bereits bestehenden Anlagen als Ausgangsstoffe nutzt. Wie es heißt, wird diese Produktionstechnologie erstmals außerhalb Deutschlands eingesetzt. Die erweiterten und neuen Anlagen sollen 2023 in Betrieb genommen werden.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -