CMPC nimmt Zellstoffproduktion nach Streik wieder auf

Der chilenische Zellstoff-, Papier- und Kartonhersteller CMPC nimmt den Betrieb in seinen Zellstofffabriken in Chile wieder auf.

Das Unternehmen musste die Produktion unterbrechen, weil die Fabriken aufgrund des Streiks der Lastwagenfahrer im Süden Chiles nicht mehr beliefert werden konnten. Die Produktion im Werk Santa Fe in Nacimiento wurde am 7. Mai gestoppt, während die Anlagen am Standort Pacifico in Angol und in Laja ab dem 9. Mai stillstanden.

Lokalen Medien zufolge endete der Streik der Lkw-Fahrer am Samstag, so dass CMPC die Produktion in seinen Werken am Sonntag allmählich wieder hochfahren konnte, wobei das Werk in Nacimiento aufgrund der geringen Lieferungen erst am Dienstag anlief. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis die Werke wieder den Normalbetrieb erreichen.

Eine offizielle Stellungnahme von CMPC stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels noch aus.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten von EUWID Papier und Zellstoff (Printausgabe oder E-Paper).
Sie können unsere Print- und Digitalangebote kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -