Drewsen kündigt Großinvestition in Windkraftanlagen an

Der Papierhersteller Drewsen Spezialpapiere, Lachendorf, will in den nächsten Jahren etwa 100 Millionen € investieren, um den aktuellen Energieträger Erdgas abzulösen.

Wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht, plant Drewsen ab 2030 mindestens 80 % des Energiebedarfs auf regenerative Alternativen umzustellen. Als ersten Schritt hat der Papierhersteller zum 1. Juli drei Windkraftanlagen vom norwegischen Energieunternehmen Statkraft übernommen. Diese stehen den Firmenangaben zufolge etwa zwei Kilometer vom Werk entfernt.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten von EUWID Papier und Zellstoff (Printausgabe oder E-Paper).
Sie können unsere Print- und Digitalangebote kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

- Anzeige -
- Anzeige -