M-real mit Verlust trotz positivem Kartongeschäft

Trotz weiterhin guter Ergebnisse im Kartonsegment, hat M-real Corp., Espoo, im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres rote Zahlen geschrieben. Bei einem Umsatz von 616 Mio € (3. Quartal 2010: 662 Mio €) lag das Betriebsergebnis bei -13 Mio € (66 Mio €). Der Hersteller begründet die Negativentwicklung mit einer schwächeren Profitabilität in den Bereichen Papier und Zellstoff, andauernden Maßnahmen im Zusammenhang mit der Schließung der Werke Alizay und Gohrsmühle sowie den Modernisierungsstillständen im Werk Kemi und an den Metsä-Botnia-Standorten. Erst kürzlich hat M-real angekündigt, die Produktion von gestrichenen Papieren kürzen und seine Papierfabrik Äänekoski schließen zu wollen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -