Papierfabrik Palm erhält BMU-Födergelder für Altpapieraufbereitung

Das Bundesumweltministerium (BMU) fördert eine neue Zerfaserungstechnologie zur Aufbereitung von Altpapier bei der Papierfabrik Palm.

Die Gelder in Höhe von 770.000 € stammen dabei aus dem Umweltinnovationsprogramm des Ministeriums. Die neuartige Technologie soll es ermöglichen, dass noch wertvolle verwertbare Fasern, die sonst als Störstoffe erkannt und aussortiert werden, dem Prozess erhalten bleiben. Dazu müsse das Auflöseaggregat den jeweiligen Festigkeitseigenschaften der verwendeten Altpapiere angepasst werden.

Die technische Lösung hinter dem optimierten Recyclingprozess ist das „Green Pulping Concept“, bei dem zwei Pulpingtechnologien miteinander verknüpft werden. Gleichzeitig zur höheren Faserausbeute soll die dafür benötigte Energiezufuhr reduziert werden.

Das Projekt werde unter anderem gefördert, weil die Technologie auch auf andere Papierfabriken übertragbar sei und sich daraus ein Multiplikationseffekt für die gesamte Branche ergeben könnte.

- Anzeige -
- Anzeige -