Stora Enso kann Geschäftsergebnis in 2018 trotz Produktionsproblemen in Q4 signifkant verbessern

Höhere Verkaufspreise und ein günstiger Produktmix haben wesentlich zu Stora Ensos deutlicher Ergebnissteigerung beigetragen.

Negativ im vierten Quartal wirkten sich technische Probleme an gleich sechs unterschiedlichen Produktionsstandorten sowie eine schwächere Marktnachfrage ab Ende November aus. Das Betriebsergebnis im Gesamtjahr ist gegenüber 2017 trotzdem um mehr als 50 % von 904 auf 1.390 Mio € in die Höhe geschossen

So gab es unter anderem kleinere Produktionsproblemen in den Kartonwerken Imatra und Fors. Technische Schwierigkeiten traten während des vierten Quartals auch in den Zellstoffwerken Montes del Plata und Skutskär auf, wo die Inbetriebnahme nach dem Wartungsstopp nicht rund lief. Einen negativen Einfluss in Höhe von 16 Mio € hatten zudem die Produktionsdrosselung im Zellstoff- und Papierwerk Nymölla, das in den letzten Dezember-Tagen wieder in Betrieb genommen wurde, und Probleme am Standort Veitsiluoto.

- Anzeige -
- Anzeige -