Streiks und Proteste in Chile: CMPC kündigt Produktionsstopp in mehreren Zellstoffwerken an

Vor dem Hintergrund andauernder Proteste und Blockaden im südlichen und zentralen Teil Chiles hat der Zellstoffhersteller Empresas CMPC, Santiago de Chile, die Produktion in allen drei seiner chilenischen Zellstoffwerke gestoppt.

Zellstofflinien mit einer Gesamtkapazität von 2,3 Mio t stehen derzeit still. So wurde der Betrieb in der größten chilenischen CMPC-Fabrik Santa Fe in Nacimiento dem Unternehmen zufolge am 7. Mai eingestellt, weil der normale Personenverkehr und die regelmäßige Einfuhr von Rohstoffen derzeit unmöglich sind. Heute, am Montag den 9. Mai, wurden die Anlagen am Standort Pacifico in Angol und in Laja angehalten.

Die chilenischen Lkw-Fahrer streiken seit Ende April aus Protest gegen Kriminalität und die Erhöhung der Mautgebühren. Sie fordern mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bessere Arbeitsbedingungen und eine Senkung der Kraftstoff- und Mautpreise.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten von EUWID Papier und Zellstoff (Printausgabe oder E-Paper).
Sie können unsere Print- und Digitalangebote kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -