Überangebot führt zu Preisreduzierungen bei Sägerestholz

Die im vergangenen Herbst noch angespannte Situation auf dem Sägerestholzmarkt hat sich inzwischen komplett gedreht.

Auslöser waren der durch verschiedene Desinvestitionen in der Papier- und Holzwerkstoffindustrie noch verstärkte Bedarfsrückgang, deutliche Einschränkungen im Einkauf der Pelletindustrie sowie die in den letzten Monaten vor allem von der Zellstoff- und Papierindustrie immer stärker ausgebauten Hackschnitzel- und Rundholzimporte. Bei verschiedenen Unternehmen sind bereits größere Lagerbestände aufgelaufen, so dass die Anfuhr kontingentiert oder kurzzeitig ausgesetzt werden muss. Parallel dazu sind auch in der Sägeindustrie die Sägerestholzlager angestiegen. An einzelnen Standorten sollen bereits mehrere 10.000 rm unverkaufte Hackschnitzel liegen, die sich aufgrund der derzeit beschränkten Aufnahmemöglichkeiten in der Zellstoff-/Papier- und Holzwerkstoffindustrie wohl nur noch schwer bzw. zu reduzierten Preisen absetzen lassen.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -