VKG legt Pläne für neues Zellstoffprojekt in Estland vor

Die estnische Holding Viru Keemia Grupp (VKG), Kohtla-Järve, prüft die Möglichkeiten für den Bau eines neuen Zellstoffwerks und einer Bioraffinerie in Estland. Der Standort soll den Angaben zufolge im Kreis Ida-Viru an der russischen Grenze und im Rahmen einer 800 Mio € teuren Investition entstehen. Zu den ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -