|  
Nachrichten

Marktbericht grafische Papiere:
Deutschland: Unterschiedliche Auftragslage bei grafischen Recyclingpapieren

13.06.2019 − 

Während die Hersteller von ungestrichenen Papieren auf Altpapierbasis über „derzeit mehr als genug Aufträge“ berichten, stellt sich die Situation bei den gestrichenen Recyclingpapieren deutlich problematischer dar.

Nur marginal gebe es hier einen „Arjowiggins-Effekt“. Vielmehr leide die Branche unter der schwindenden Nachfrage nach Magazin- und Katalogpapieren und der schwächelnden Konjunktur. Dies bleibe nicht ohne Wirkung auf die Preise, bestätigen Branchenkenner. Die Papierfabriken konnten – abhängig vom Ausgangsniveau – nicht in jedem Fall dem Preisdruck widerstehen und mussten preisliche Zugeständnisse machen. Bei den ungestrichenen Recyclingpapieren hingegen berichten EUWID-Gesprächspartner über deutlich verlängerte Lieferzeiten und festen Preisen – bei den hochweißen Sorten gebe es eine steigende Preistendenz.

Den ausführlichen Marktbericht veröffentlichen wir in der Ausgabe 24/2019 von EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis
der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen -
bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht grafische Papiere:Deutschland: Schwere Zeiten für holzfreie gestrichene Papiere

Rückt Verkauf von Papresa näher?  − vor