Deutschland: Markt für Zeitungsdruckpapier

Die Papierindustrie verhandelt mit Verlegern die Lieferbedingungen für Standard-Zeitungsdruckpapier. Das Gros der neuen Kontrakte steht weiterhin aus. Seit dem Jahreswechsel geht es nicht mehr voran. Beobachtern zufolge sehen die Einkäufer von Verlagen und Druckereien wenig Veranlassung, die Verhandlungen zu forcieren.

Zum einen sei es kein Problem, an Papier zu kommen, zum anderen wird von einer tendenziell fallenden Preisentwicklung ausgegangen. Die Strategie heiße daher: abwarten. Keiner wolle zu früh abschließen und damit einen besseren Preis verpassen. Jedoch vermissen Marktkenner auch von Anbieterseite „den richtigen Zug“ in den Verhandlungen. Der eine oder andere große Produzent agiere sehr unauffällig, wird berichtet, dadurch fehle die Orientierung.

- Anzeige -
- Anzeige -